Persönlichkeitsentwicklung

Wahrhaftigkeit und Leichtigkeit mit Pferden

„Ich bin ganz begeistert. Das Ergebnis ist fulminant. Der Weg dahin war durchaus auch etwas steinig. Doch es hat soviel Wahrhaftigkeit durch Franz (das Pferd), der auf feinste Dinge reagiert oder eben nicht reagiert hat. Und das genau an den richtigen Punkten, wo wir immer wieder hingeschaut haben. So konnten wir immer weitere Themen bearbeiten, bis sich alles aufgelöst hat.“

Zwei Tage später schrieb Elke: „Und übrigens – mein Hals ist seit Samstag frei. Grippe futsch… irre!“

Und wir sind glücklich über so ein tolles Feedback!

„Ich bin ganz begeistert. Das Ergebnis ist fulminant. Der Weg dahin war durchaus auch etwas steinig. Doch es hat soviel Wahrhaftigkeit durch Franz (das Pferd), der auf feinste Dinge reagiert oder eben nicht reagiert hat. Und das genau an den richtigen Punkten, wo wir immer wieder hingeschaut haben. So konnten wir immer weitere Themen bearbeiten, bis sich alles aufgelöst hat.“

Zwei Tage später schrieb Elke: „Und übrigens – mein Hals ist seit Samstag frei. Grippe futsch… irre!“

Und wir sind glücklich über so ein tolles Feedback!

 

 


Kennen Sie das auch? Verspannt in den Schultern und im Nacken? Unsere Körperspannung und Körperhaltung haben eine direkte Wirkung auf unsere Gedanken und unsere Gefühle und damit auch auf unser Verhalten und unsere Kommunikation. Denn in einer angespannten Körperhaltung finden wir auch nicht so leicht passende Worte.

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen den ganzen Tag vorn über gebeugt. Ihre Stimmung dürfte dann im wahrsten Sinne des Wortes „den Bach runter gehen“. Durch Ihre Körperhaltung fließt die Atmung nicht frei. Das wirkt auf Ihre Stimmung und damit dann auch auf Ihr Verhalten und Ihre Kommunikation.

Weiterlesen


In systemischen Coachingrozessen mit Führungskräften beziehen wir immer die Vorgesetzten in die Auftragsklärung und in das Abschluss-Reflexionsgespräch mit ein.

Faszinierend ist, dass sich im Laufe der Zeit nicht nur das Verhalten der einzelnen Führungskräfte verändert, sondern auch das der Vorgesetzten. Je mehr eine Führungskraft beispielsweise lernt zu vertrauen und zu delegieren, desto mehr Freiraum erhält sie auch von dem eigenen Vorgesetzten.

Solche Entwicklungen sind wirklich beglückend zu sehen. Denn das ermöglicht mehr Zeit und Freiraum für wirklich wichtige Tätigkeiten und fördert damit auch die eigene Zufriedenheit, Freude und Gesundheit.


Diese Frage sorgt immer wieder für nachdenkliche Gesichter. Doch nach kurzer Zeit sprudelt es nur so aus den Teilnehmer/-innen heraus. Und das Ergebnis ist immer wieder ähnlich: Eine sinnvolle und erfüllende Aufgabe, ein gutes Arbeitsklima, klare Ziele und Transparenz. Und je komplexer die Aufgabe, desto wichtiger ist der Sinn. Genau hier liegt ein wesentlicher Schlüssel für Motivation.

Weiterlesen